Dieser Frage ist die Feuerwehr in dem folgenden Video auf den Grund gegangen.


"Bei Löschdecken besteht die Gefahr, dass sie durchbrennen. Verwendet man einen Feuerlöscher, muss er unbedingt für die Brandschutzklasse F zugelassen sein. Der Löschschaum wirkt wie ein Deckel und trennt die Luft von dem brennbaren Stoff. Für den Privathaushalt empfiehlt sich ein Feuerlöscher, der gleichzeitig für die Brandschutzklassen A und F ausgelegt ist. Damit können sowohl brennende feste Stoffe, wie Holz, Papier und Textilien als auch Fettbrände gelöscht werden. Feuerlöscher müssen alle zwei Jahre vom Fachmann überprüft werden." Quelle

   
© Freiwillige Feuerwehr Wachenheim an der Weinstrasse